Loading...

Gemeinsam mehr erleben

Mit den Freizeitclubs unterwegs
Dresden-Wochenende mit „Weinseminar“ im Schloss Wackerbarth

Dresden-Wochenende mit „Weinseminar“ im Schloss Wackerbarth

Eine wunderschöne Städtetour 2019, mit Neuauflage in diesem Jahr

Im Laufe des Freitages trudeln wir aus den unterschiedlichsten Freizeitclub-Regionen in der Stadt an der Elbe ein. Da wir alle zu unterschiedlichen Zeiten im Hotel ankommen, findet unser gemeinsamer Gruppentreff erst am Abend statt. Aber mit allen, die bereits am frühen Nachmittag angekommen sind, geht es dann schon mal auf eine kleine Dresdner-Erkundungstour.

Altstadt mit Frauenkirche

Da unser tolles Hotel gleich neben dem Dresdner Landtag unmittelbar in der Altstadt liegt, haben wir es dafür gar nicht so weit. Also auf geht es zu einer kleinen stadthistorischen Schleife von der Semperoper, entlang der Schlosskirche zum Stadtschloss und weiter zur Frauenkirche durch die Dresdener Altstadt. Die ist ja in ihrem barocken Gewand prächtig wieder auferstanden nach den verheerenden Kriegszerstörungen.

Unser zweiter Dresden-Tag ist eigentlich kein richtiger Dresden-Tag. Wie das denn? Ganz einfach, es geht per Bahn ins sächsische Radebeul. Denn heute steht unser Ausflug ganz unter dem Zeichen edlen Weines. Also los geht es mit der S-Bahn von unserem Dresdner Quartier hinaus in die Weinbergregion Radebeul. Nach einem kurzen Spaziergang zum direkt unterhalb prächtiger Weinberge liegenden Weinmuseum werden wir bereits vor Ort von unserer Weinbergführerin erwartet.

Weinberge bei Radebeul

Nach einer kurzen Begrüßung starten wir sogleicht zu einer ausführlichen Führung in die Weinberge. So manch ein Detail zu Weinanbau, zu Rebsorten und dazu, wie sich Bodenqualitäten im Geschmack des Weines bemerkbar machen, erfahren wir während unser Elbtalwanderung entlang der Weinberge mit ihren unzähligen Rebstöcken. Nach so viel Theorie sind wir schon ganz begierig darauf die hiesigen Tropfen auch zu probieren. Das ist natürlich auch so vorgesehen in unserem zweiten Programmteil auf Schloss Wackerbarth.

Hier vor den Toren Dresdens, inmitten der Radebeuler Weinberge, liegt das barocke Schloss Wackerbarth, unser nächster Gastgeber. In dem als Erlebnisweingut umgebauten Areal befindet sich heute eine moderne Wein- und Sektmanufaktur. Auch hier werden wir bereits von einem Kellermeister erwartet, der uns zu einer kleinen Weinprobe einlädt.

Weinprobe in der Kelterei

Begleitet von unserem fachkundigen Begleiter werden wir durch die Keller der Manufaktur geleitet. Hier werden sie also gekeltert und gelagert die edlen Rebentropfen. Nachdem wir bei unserem Rundgang zwischen Fässern und Flaschen nun viel über Lesen, Pressen und Keltern des Weines erfahren haben, klebt doch ein wenig die Zunge am Gaumen. Ja, wir sind schon ganz begierig auf den praktischen Teil: die Weinverkostung. Denn das gehört selbstverständlich zu einer zünftigen Wein-Tour dazu. Dass es hier im Sächsischen so gute Weine gibt, hätten wir vorher nicht so gedacht. Also ein wirklich genussvoller Tag findet dabei seinen krönenden Abschluss.

Blick vom Zwinger

Sonntag ist dann schon leider wieder unser Abschiedstag. Aber mit allen, die am Sonntag noch ein wenig Zeit und Lust haben, schlendere ich nochmals Richtung Altstadt. Mal den Zwinger von oben betrachten. Dazu lädt der begehbare Umgang ein. Hier befindet sich auch das berühmte Grüne Gewölbe. Aber das und all die anderen Ausstellungen zu besichtigen wäre schon eine gesonderte Reise wert. So begnügen wir uns mit einem Blick von außen und schlendern noch ein wenig durch die Stadt.

Ein tolles und vor allem lustiges gemeinsames Wochenende neigt sich damit dem Ende entgegen. Davon, also Kurzreisen, kann es eigentlich nicht genug geben. Hierbei lernt man sich am einfachsten kennen, hat eine Menge Spaß und wundervoller Erinnerungen an schöne gemeinsame Erlebnisse.


zurück

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Wird zusammen mit deinem Kommentar angezeigt.

Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht. Wenn jemand auf deinen Kommentar antwortet, bekommst du dann eine Nachricht. Die Mailadresse wird zu nichts anderem verwendet - versprochen!

Zur Sicherheit, gegen Kommentarspam durch sog. Spam-Bots

Geschriebenen Kommentar wieder löschen? Einfach dieses Feld leermachen und wieder abschicken.

zurück